Klassiker in neuem Gewand

Termine der Lesezeit

Lesezeit September – Dezember 2013

Klassiker im neuen Gewand

Viele Klassiker sind in den letzten Jahren neu übersetzt worden. Hochgerühmt die Übersetzungsarbeit von Swetlana Geier, die sich der Hauptwerke Dostojewskis der „Elefanten“ angenommen hat. Schon vor Jahren hat die Neuübersetzung von Moby Dick im Feuilleton Wellen geschlagen. In der neuen Lesezeit gibt es einen kleinen Einblick in diese Klassiker im neuen Gewand.

Mittwoch 25. September 2013, 17 Uhr
Ulla Biskup liest aus: Leo Tolstoi „Krieg und Frieden“

Tolstois Klassiker der Weltliteratur liegt nach einem halben Jahrhundert endlich in einer Neuübersetzung von Barbara Conrad vor, die als erste konsequent dem Original folgt. Tolstois größtes Werk beschreibt die Epoche der Napoleonischen Kriege und vor allem des Russlandfeldzugs in unvergleichlicher, monumentaler Weise.

Mittwoch 9. Oktober 2013, 17 Uhr
Ulla Biskup liest aus: Gustave Flaubert Madame Bovary

Emma Bovary ist eine der faszinierendsten Frauen der Weltliteratur. Sie lebt in der Provinz und träumt von großer Leidenschaft, großer Liebe und großem Leben. Gelangweilt von ihrer Ehe mit dem Landarzt Charles, sucht sie die ersehnten Erregungen bald im Ehebruch, doch sie scheitert an ihrem Verlangen und ihrer Umwelt. Als das Buch 1857 in Frankreich erschien, wurde Flaubert wegen Unmoral der Prozess gemacht. Zugleich begann Madame Bovarys Ruhm als der vollkommenste Roman der Geschichte und Gründungsroman der literarischen Moderne. Elisabeth Edl hat eine Neuübersetzung geschaffen, die zeigt, worin Flauberts unvergleichliche Modernität liegt.

Mittwoch 23. Oktober 2013, 17 Uhr
Ulla Biskup liest aus: Stendhal „Die Kartause von Parma

Der Roman über die zwei Dinge, die für Stendhal die wichtigsten seines Lebens waren: Italien und die Liebe. Fern seiner Wahlheimat, im Paris von 1839, schrieb er in nur 53 Tagen jenes Der Roman, der heute zu den größten der Weltliteratur gehört, erzählt die Geschichte des jungen Fabrizio del Dongo zwischen der herrischen Herzogin Sanseverina und der weltabgewandten Clelia Conti. Die Einzigartigkeit des leidenschaftlichen, spielerischen Stils ist immer bewundert worden – ein Stil, der mit der glanzvollen Neuübersetzung von Elisabeth Edl jetzt endlich in seiner ganzen Modernität zu lesen ist.

Mittwoch 6. November 2013, 17 Uhr
Ulla Biskup liest aus: Herman Melville „Moby Dick oder der Wal“

Moby-Dick, auch hier in einer Neuübersetzung, die Maßstäbe setzt: Die Geschichte des weißen Wals und seines von Haß getriebenen Jägers Kapitän Ahab wird in ihrer unendlichen Vielstimmigkeit, in ihrem Pathos und ihrer Präzision erzählt.

Mittwoch 20. November 2013, 17 Uhr
Ulla Biskup liest aus: Fjodor Dostojewski „Der Idiot“

Der Idiot, erschien 1868 als zweiter der großen „Romantragödien“ Dostojewskijs. Im Mittelpunkt steht Fürst Myschkin, ein tragischer Don Quijote, ein heiliger Narr, der dem 19. Jahrhundert und der russischen Gesellschaft einen schwarzen Spiegel vorhält.
„Dostojewskijs Stimmen sprechen jetzt“, urteilte die Kritik über Swetlana Geiers Neuübersetzung von Verbrechen und Strafe. Dostojewskij charakterisiert
seine Figuren nicht durch lange Beschreibungen, sondern durch ihre Sprechweisen. Mit einem genauen Ohr und großem sprachlichen Einfühlungsvermögen gelingt es Swetlana Geier für diese Idiome deutsche Entsprechungen zu finden.

Mittwoch 4 Dezember 2013, 17 Uhr
Ulla Biskup liest aus: Ernest Hemingway „Der alte Mann und das Meer“

Vor der kubanischen Küste fährt der Fischer Santiago allein in einem kleinen Ruderboot aufs Meer hinaus. Vierundachtzig Tage hat er nichts gefangen.
Der alte Mann, sagen sie, sei salao, vom Unglück verfolgt.
Doch nachdem Santiago wieder einen ganzen Tag lang umsonst gewartet hat, beißt ein sehr großer Fisch an und zieht ihn und das Boot hinaus aufs offene Meer. Es beginnt ein anhaltender, ungleicher Kampf …
„Der alte Mann und das Meer“ ist eine der berühmtesten Parabeln der modernen Literatur. Jetzt neu übersetzt von Werner Schmitz.

Advertisements