Brot und Rosen „… doch gebt uns die Rosen auch“

Internationaler Frauentag 2017

frauentag2017Die deutsche Sozialistin Clara Zetkin schlug auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor, der Beschluss lautete:

„Im Einvernehmen mit den klassenbewussten politischen und gewerkschaftlichen Organisationen des Proletariats in ihrem Lande veranstalten die sozialistischen Frauen aller Länder jedes Jahr einen Frauentag. …Der Frauentag muss einen internationalen Charakter tragen und ist sorgfältig vorzubereiten.“

Ob Clara Zetkin oder Olympe de Gouges, Ingeborg Bachmann, Dorothe Sölle oder Elke Heidenreich, um nur ein paar Namen zu nennen: jede auf ihre Art setzte/setzt sich für Frauenrechte ein.

Im Internationalen Jahr der Frau 1975 richteten die Vereinten Nationen erstmals am 8. März eine Feier aus. Im Dezember 1977 beschloss die Generalversammlung der UN, dieses Datum als Internationalen Frauentag anzuerkennen. Seit den 1980er Jahren wird der Tag weniger ideologisch, dafür ungezwungener, fröhlich und festlich begangen.

Und so wollen auch wir diesen Tag zelebrieren, durchaus im Gedenken an die Anfänge und die heutigen Probleme nicht außer Acht lassend, aber fröhlich und augenzwinkernd als „provokante Weibsbilder“: freche Märchen, witzige Geschichten, heitere und nachdenkliche Gedichte, frech-frivole Lieder, vorgetragen von Ilona Abel-Utz, musikalisch begleitet von Alexandra Funk, im „Bühnenbild“ von Monika Plach, alles geborgen inmitten der Literatur. Und natürlich sind emanzipierte Männer herzlich willkommen.

Die Stadtbibliothek GP, ODEON, das Kulturreferat der Stadt GP und der Internationale Frauenrat GP laden herzlich ein zu dieser Veranstaltung

am Sonntag, dem 12. März, um 16:30 Uhr

in der Stadtbibliothek in Göppingen,

Eintritt 5 €,

Kartenvorverkauf: Stadtbibliothek und Kunsthaus Frenzel.

 

 

Advertisements